Beleihungsgrenze

Die Beleihungsgrenze stellt einen prozentualen Abschlag vom Beleihungswert einer Kreditsicherheit dar. Banken dürfen in der Regel maximal bis zu dieser…

Mehr Infos

Beleihungswert

Der Beleihungswert ist ein Wert, der mit hoher Wahrscheinlichkeit langfristig zu jedem beliebigen Zeitpunkt realisiert werden kann. Nach diesem Wert…

Mehr Infos

Bereitstellungszinsen

Wird ein gewährtes Darlehen bei seinem Kreditinstitut nicht abgerufen, fallen ab dem Tag der Darlehenszusage bis zur Abrufung des Kredites…

Mehr Infos

Besenrein

Der Begriff „besenrein“ bezeichnet den Zustand eine Immobilie nach dem Auszug des Mieters. Heute müssen die meisten Mietwohnungen in einem…

Mehr Infos

Betreutes Wohnen

Als betreutes Wohnen werden Wohnformen bezeichnet, in denen Menschen, unter anderem alte Menschen, psychisch Kranke, Behinderte oder Jugendliche von Sozialarbeitern…

Mehr Infos

Beurkundung

Im Rahmen eines Immobiliengeschäfts gibt es verschiedene Verfahrensbestandteile, die zwingend der notariellen Beurkundung bedürfen, um rechtliche Gültigkeit zu erlangen. Hierzu…

Mehr Infos

Beurkundungspflicht

Verträge bedürfen im Normalfall keiner bestimmten Form. Ein Vertrag ist eine Willenserklärung, in der zwei oder mehr Personen ihren Willen…

Mehr Infos

Bezugsfertigkeit

Bei der Erstellung von Neubauten oder auch nach Grundrenovierung bereits vorhandener Gebäude ist die Bezugsfertigkeit ein häufiger Streitpunkt zwischen Bauherrn…

Mehr Infos

Bodenrichtwert

Im deutschen Städtebaurecht handelt es sich beim Bodenrichtwert um einen durchschnittlichen Lagewert, der aus den Kaufpreisen von Grundstücken ermittelt wird.…

Mehr Infos

Bonität

Die Bonität wird auch als Kreditwürdigkeit eines Kunden, Partners oder Kreditnehmers bezeichnet. Die Zahlungsfähigkeit kennzeichnet, ob der Kreditnehmer seinen Verpflichtungen…

Mehr Infos